Ökumenischer Kreuzweg der Jugend in der Karwoche 2020

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend ICON

Karwoche 2020

Jeden Tag öffnet sich hier ein kleines Video und lädt dazu ein, eine Station auf dem Leidensweg Jesu bis Ostern meditativ mit zu gehen. Die Ikonenbilder stammen aus dem Ikonenkreuzweg der Kath. Gemeinde St.Hubertus, Dresden und sind gestaltet von Alexander Stoljarov.
ICON ist ein Kreuzweg aus zwei Stilrichtungen. Ikonen sind gemalte Glaubensbekenntnisse, die durch die Verbindung mit Icons an der eigenen Lebenswirklichkeit andocken.

Stationen

 

 

Station 1:

Jesus wird zum Tode verurteilt

IKONOLOGIE
Der Himmel ist golden gemalt. Gold leuchtet – so wie Gott Licht in unsere Welt bringt. Die Ikone zeigt: Gott ist in unserer Welt. Jesus hat einen goldenen Heiligenschein, Er ist das Licht der Welt. Auch andere Farben haben bei Ikonen eine Bedeutung: Purpurrot ist die Farbe des Göttlichen. Das Gewand von Jesus ist purpurfarben, das von Pilatus dagegen bräunlich, also menschlich. Auf Ikonen wird Wichtiges größer dargestellt: obwohl Pilatus auf dem Thron sitzt, ist Jesus größer.

ICON macht sich mit uns auf den Weg zur Freundschaft mit Jesus Christus, denn durch die Beziehung mit Ihm werden uns Erlösung und Freiheit geschenkt. So können wir uns Tag für Tag Ostern nähern. Jugendliche aus unserer Gemeinde haben die Texte gesprochen und laden hiermit ein...

Video 6. April 2020 ...

Station 2:

Jesus fällt unter dem Kreuz

IKONOLOGIE
Auf den Ikonen sind oft Schriftzeichen zu sehen. Sie kennzeichnen Heilige, Märtyrer, Evangelisten und andere wichtige Personen. ICXC z. B. steht für Jesus Christus. Auf seinem Nimbus steht O Ω N – das bedeutet in etwa „der, der war, der ist und der sein wird“. Eine Ikone ist zweidimensional gemalt, sie versucht also bewusst, nicht räumlich zu wirken. Ihr geht es nicht um ein Abbild der Wirklichkeit, sondern darum, die Realität ihrer Botschaft zu betonen.

ICON macht sich mit uns auf den Weg zur Freundschaft mit Jesus Christus, denn durch die Beziehung mit Ihm werden uns Erlösung und Freiheit geschenkt. So können wir uns Tag für Tag Ostern nähern. Jugendliche aus unserer Gemeinde haben die Texte gesprochen und laden hiermit ein..

Video 7. April 2020 ...

 

Station 3:

Jesus wird an das Kreuz geschlagen

IKONOLOGIE
Unter der Kreuzigungsszene ist ein Totenkopf in einem dunklen Raum zu sehen. Da ist das Totenreich. Der Totenschädel steht auch für Adam und mit ihm für alle Menschen: sie sind vom Leben getrennt. Auch die hohe Mauer trennt das Kreuz als Symbol des Todes vom goldenen Licht Gottes. Jesus ist auf dem Bild viel größer als die Menschen zu sehen, weil nur eines wichtig ist: Er lässt sich festnageln auf Seine Liebe zu den Menschen.

ICON macht sich mit uns auf den Weg zur Freundschaft mit Jesus Christus.- denn durch die Beziehung mit Ihm werden uns Erlösung und Freiheit geschenkt. So können wir uns Tag für Tag Ostern nähern. Jugendliche aus unserer Gemeinde haben die Texte gesprochen und laden hiermit ein...

Video 8. April 2020 ...

 

Station 4:

Jesus stirbt am Kreuz

IKONOLOGIE
Das Kreuz ist auf dem Reich des Todes aufgerichtet. Beim sterbenden Jesus stehen Maria, die Mutter von Jesus, und Johannes, der Lieblingsjünger von Jesus. Nur Trauer und Liebe sind mit ihnen zu sehen, sonst nichts, sonst niemand. Maria hat nun auch ein purpurfarbenes Gewand an; ihr Untergewand ist blau, um auf Wahrheit und Treue hinzuweisen. Sie zeigt mit ihrer Hand auf Jesus. Das kann heißen: Schaut, Er tut das alles für uns. Das ist der Sohn Gottes.

ICON macht sich mit uns auf den Weg zur Freundschaft mit Jesus Christus.- denn durch die Beziehung mit Ihm werden uns Erlösung und Freiheit geschenkt. So können wir uns Tag für Tag Ostern nähern. Jugendliche aus unserer Gemeinde haben die Texte gesprochen und laden hiermit ein...

Video 9. April 2020 ...

 

 

Station 5:

Jesus wird vom Kreuz abgenommen

IKONOLOGIE
Joseph von Arimathäa in der Bildmitte war ein reicher Mann, der nicht wollte, dass Jesus gekreuzigt wurde. Er bestattete Jesus in einem ursprünglich für ihn selbst vorgesehenen Grab. Nikodemus zieht Jesus mit der linken Hand die Nägel aus den Füßen; er war ein Pharisäer, der Jesus verteidigt hat, und brachte die wertvollen und teuren Salböle für die Beisetzung Jesu mit. Solche Darstellungen von Joseph und Nikodemus sind verbreitet.

ICON macht sich mit uns auf den Weg zur Freundschaft mit Jesus Christus.- denn durch die Beziehung mit Ihm werden uns Erlösung und Freiheit geschenkt. So können wir uns Tag für Tag Ostern nähern. Jugendliche aus unserer Gemeinde haben die Texte gesprochen und laden hiermit ein...

Video 10.April 2020...

Station 6:

Jesus Leichnahm wird ins Grab gelegt

IKONOLOGIE
Der Leichnam Jesu wird in ein Höhlengrab gebracht. Maria, Johannes, Joseph von Arimathäa und Nikodemus tragen Ihn. Diese vier stehen stellvertretend für die anderen Freunde von Jesus, die bis zuletzt unter dem Kreuz ausgehalten hatten. Unten sind Salbgefäße zu sehen. Bei Begräbnissen reicher Menschen wurde ein Leichnam mit äußerst kostbaren Ölen und Salben einbalsamiert und dann in Leinen gewickelt, um den Verwesungsprozess zu verzögern.

ICON macht sich mit uns auf den Weg zur Freundschaft mit Jesus Christus.- denn durch die Beziehung mit Ihm werden uns Erlösung und Freiheit geschenkt. So können wir uns Tag für Tag Ostern nähern. Jugendliche aus unserer Gemeinde haben die Texte gesprochen und laden hiermit ein...

Video  11.April 2020...

 

Station 7:

Jesus steigt in die Unterwelt

 

IKONOLOGIE
Hinter Jesus ist nur goldenes Licht der Göttlichkeit zu sehen. Er ist auferstanden, trägt ein weißes Gewand. Alle irdische Farbe Seiner beigen Gewänder ist verblasst. Rechts stehen die Könige David und Salomon, die Jesus als neuem König den Segen geben. Links stehen Adam und Eva. Dahinter sind die Berge weiter zu sehen. Vielleicht weisen sie auf Hürden hin, die uns von Jesus trennen können – wahrscheinlich aber symbolisieren sie Treppen, näher hin zu Gott.

ICON macht sich mit uns auf den Weg zur Freundschaft mit Jesus Christus.- denn durch die Beziehung mit Ihm werden uns Erlösung und Freiheit geschenkt. So können wir uns Tag für Tag Ostern nähern. Jugendliche aus unserer Gemeinde haben die Texte gesprochen und laden hiermit ein...

Video 12.April 2020...

 

Station 8:

Jesu Auferstehung - Ostern

IKONOLOGIE
Ich sehe dich. Du bist im Zentrum, Du bist die Mitte, Du bist im Licht. Ich sehe den Glanz, der Dich umgibt. Ich stehe Dir gegenüber. Ich ahne, wer Du bist, was Du bist und wo.  Ich sehe Herrschaft und Herrlichkeit. Ich sehe Blut, Schweiß und Tränen. Ich sehe den Aufrechten und Glaubenden, ich sehe den Unterdrückten und Zögernden. Ich sehe den, der empfangen wurde mit Freude und Jubel, und der bald darauf verurteilt  wurde, gequält und getötet.

Ich sehe Deine Augen. Ich sehe die um Luft ringenden, die Kinder in den Flüchtlingscamps, die erschöpfte Näherin in Bangladesh, den gefolterten Christen in Afghanistan und sterbende Kindersoldaten im Kongo. Ich sehe Dich, Jesus. Leidend und mitleidend. Ich sehe Güte. Ich sehe das Gute, das Du bist. Ich sehe, was sich spiegeln soll von Dir in mir, in meinen Augen, in meinem Leben. Denn ich bin Mensch. Ich bin geschaffen als Gottes Ebenbild. Ob ich reich bin oder arm, ob groß oder klein, dick oder dünn, weiß oder schwarz, ob ich hier lebe oder woanders – ich bin Dein. Ich stehe Dir gegenüber. Ich sehe genau hin. Damit ich so sein kann, damit ich so Mensch werden kann, wie Du mich gemeint hast...

Video 13.April 2020...